Derby-Niederlage im Vereinsduell

GV – Vergangen Samstag erfuhr das Derby der besonderen Art in der Kreisliga B Bodensee eine Neuauflage, welches die Hippos (3. Mannschaft der HSG Langenargen-Tettnang), als Gästemannschaft, aufgrund der ersten Halbzeit nicht mehr drehen konnten. 34:31 musste man sich gegen die eigene 2. Herrenmannschaft, trotz tollem Comeback geschlagen geben. 

Zur Mutter aller Derbys war kein Schiedsrichter eingeteilt und so fand sich in Alfons Müller ein Unparteiischer aus den eigenen Reihen, der dieses brisante Duell leitete.

Für die Hippos, ein schweres Auswärtsunterfangen, dennoch gingen beide Team die Sache hoch motiviert und konzentriert an. Und so Begann eine ausgeglichene und stark umkämpfte Partie, in der sich bis zu Minute 15 kein Team absetzen konnte. Immer wieder wechselte die Führung. Mitte der ersten Halbzeit, beim Stand von 13:11, hatte dann die Reserve (HSG2), begünstigt durch den verletzungsbedingten Ausfall von Georg Vögele auf Seiten der Gäste, einen Lauf. Innerhalb von 13 Minuten setzten sich die Hausherren mit acht Toren ab. 23:15 stand es völlig unerwartet zur Halbzeit. Durchgang eins gehörte dadurch klar der Heimmannschaft. Viele dachten, dass das bereits die Vorentscheidung war.

Aber wie verwandelt, auf der einen Seite im positiven und auf der anderen Seite im negativen Sinne, kamen beide Teams aus der Halbzeit. Dem Perspektivteam gelang in Durchgang zwei nicht mehr viel und die Hippos ließen, durch eine geschlossene, kämpferische Mannschaftsleistung und durch die starke Linkshänder-Fraktion im Team, den Vorsprung langsam schmelzen. Allein die Linkshänder Marc Dreher, Urs Biermann, Klaus Heinzler und Sascha Merath ließen den Keeper der Gastgeber 20mal hinter sich greifen. 

Die letzten 10 Minuten waren Derby-Fight pur und an Spannung kaum zu überbieten. In der 53. Minute fiel der Anschlusstreffer zum 29:28. Die Hippos waren dran. Auch in Minuten 57 beim Stand von 32:31, war der Ausgang der Partie völlig offen. Eine Minute später parierte Michael Wenzel sogar noch einen fälligen Strafwurf.

Lediglich 11 Gegentreffer ließen die See-Hippos im zweiten Durchgang zu, leider waren zwei davon, unmittelbar vor Spielende, zum absolut ungünstigsten Zeitpunkt. Und so hat die 2. Herrenmannschaft, sicher, auch aufgrund der ersten Halbzeit, nicht ganz unverdient, das Derby mit 34:31 für sich entschieden. Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten machten dieses vereinsinterne Derby so spektakulär und einzigartig.

Für die HSG-3 spielten:

Michael Wenzel und Stefan Mayr (Tor), Georg Vögele, Manuel Knierim, Marc Dreher, Klaus Heinzler, Markus Niedermann, Johannes Widmann, Urs Biermann, Sascha Merath, Mischa Miller, Sven Stöhr und Florian Riegel.

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.