Nächster Heimsieg für HSG II

Am Samstagabend empfing die HSG Langenargen-Tettnang II die LA Hippos zum vereinsinternen Derby im Sportzentrum Langenargen. Beide Teams konnten in der Vorwoche wichtige Siege feiern und wollten mit einem Sieg ihre Tabellenposition weiter verbessern. Die HSG II wollte sich zudem noch für die beiden Niederlagen in der letzten Saison revanchieren. Da sich beide Teams aber gut kennen versprach es ein spannendes Spiel zu werden bei dem Kleinigkeiten entscheidend sein würden. Passenderweise wurde das Spiel auch noch von einem Langenargener Schiedsrichter geleitet. 

Das Spiel begann mit viel Tempo und es entwickelte sich schnell ein offener Schlagabtausch. Georg Vögele für die Hippos sowie Bastian Strempel und Valentin Schraff für die HSG II prägten die ersten Minuten mit ihren Toren. So wechselte die Führung ständig und bis zum 6:6 konnte sich kein Team absetzen. Doch dann kam die HSG II immer besser in Schwung. Während in der Abwehr erste Bälle gewonnen werden konnten, kamen nun im Angriff auch die anderen Spieler mehr in Schwung. So schaffte es die HSG sich nach 12 Minuten beim 9:6 erstmals mit drei Toren absetzen. Die Hippos mussten in der Folge den verletzungsbedingten Ausfall von Georg Vögele verkraften. Doch die HSG konnte diese vermeintliche Schwächung nicht direkt nutzen und die Hippos blieben in Schlagdistanz. In der 20. Minute konnte die HSG dann den Vorsprung auf fünf Tore ausbauen. Dann folgte die wohl stärkste Phase der HSG II in dieser Partie. Mit viel Tempo im Spiel nach vorne und Zug zum Tor konnten viele Ballgewinne und Torwartparaden genutzt werden. So setzte man sich bis zur Halbzeit auf 23:15 ab.

Die Hippos hatten aber auf keinen Fall aufgegeben und gingen hoch motiviert in den zweiten Spielabschnitt. Und tatsächlich erwischten sie den besseren Start. Bei der HSG II häuften sich die Fehlwürfe trotz guter Chancen und in der Abwehr schaffte man es nicht mehr so sicher zu stehen wie im ersten Durchgang.  So schafften es die Hippos in der 40. Minute den Rückstand wieder auf fünf Tore zu verkürzen. Die HSG II zeigte sich bemüht, den Schwung der Hippos zu bremsen. Aber egal was probiert wurde, die Hippos hatten in dieser Phase die besseren Lösungen und schafften es acht Minuten vor Ende beim 29:28 den Anschlusstreffer zu erzielen. Spätestens jetzt war klar, dass dieses Derby erst auf den letzten Metern entschieden werden würde. In der Schlussphase konnte insbesondere Marc Dreher die Hippos immer wieder zum Jubeln bringen. Die HSG schaffte es im Gegenzug trotzdem immer den Ausgleich zu verhindern. Mit noch eineinhalb Minuten zu spielen und der Möglichkeit für die Hippos auszugleichen, schaffte es die HSG allerdings den wahrscheinlich entscheidenden Ballgewinn in der Abwehr zu provozieren. Mit den folgenden zwei Treffern machte die HSG den nächsten Heimsieg klar und konnte letzten Endes ein packendes Derby mit 34:31 für sich entscheiden. 

Wie auch schon in den letzten Partien konnte sich die HSG II auf eine geschlossene Mannschaftsleistung verlassen. Insbesondere das Tempospiel entwickelt sich immer mehr zu einer Waffe, aber auch die Absprache in der Abwehr passt immer besser. Als Fazit bleibt aber, dass die HSG erstmals nach einer so langen Schwächephase während eines Spiels in der Schlussphase doch  noch die Konzentration fand, das Spiel zu gewinnen. Diese Qualität wird diese Saison sicher noch wichtig, immerhin liegen die ersten sechs Teams fast gleichauf. Es wird also sicher nicht das letzte enge Spiel diese Saison gewesen sein. 

Die HSG II konnte sich durch den Sieg auf den dritten Tabellenplatz verbessern und hofft nun am kommenden den ersten Auswärtssieg der Saison zu schaffen. Dieses Unterfangen wird sicherlich nicht leicht, immerhin muss man in ungeliebter Harzfreier Halle zum Tabellenführer nach Ailingen. Doch die Leistungen der vergangenen Spiele lässt die HSG diese Aufgabe mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen angehen. 

Das nächste Heimspiel bestreitet die HSG II erst wieder im neuen Jahr, wenn man am 18.01. den HC Hohenems empfängt. 

Für die HSG spielten:

Simon Witzke, Florian Kummer, Lucas Reger, Felix Stauber, Luca Hörmann, Thomas Häufle, Andreas Fuchs, Steven Ewerhardy, Damian Greiffendorf, Bastian Strempel, Manuel Reggoldt, Valentin Schraff

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.