Die Zeiten ändern sich, die Personen auch ! 

Nach 20 Jahren als 1. Vorsitzender war es für Edwin Strobel Zeit, das Amt abzugeben. "Jahr eins nach Edwin Strobel" titulierte der neue Vorsitzende Ralph Seubert das Jahr 1990. In seiner Analyse über die Erfordernisse der künftigen Vereinsarbeit stellte er auch fest, dass, bezogen auf die Größe des Vereins, die Arbeiten auf zu wenige Schultern verteilt wären. Auch die Finanzen des Vereins sollten verbessert werden. Immer noch wurde ein Großteil der Einnahmen durch Sonderaktionen wie Papiersammlung und Uferfest erwirtschaftet. Roland Baumann, Kassier von 1983 bis 1990, wurde verabschiedet. 1990 bestand der neue Turnrat aus: 1. Vorsitzender: Ralph Seubert, 2.Vorsitzender: Michael Brändle, Finanzen: Roland Baumann, Jugend: Ilse Baer, Schriftführung: Sylvia Siegl, Oberturnwart: Werner Dörr, Hallen- und Gerätewart: Christoph Siegl, Beisitzer: Walter Lorch, Luise Baumann, Edwin Strobel.

90 971

Gruppen des TV02 bereicherten das gesellschaftliche Leben des Ortes. Eine Tanzgruppe unter Moni Dörr sowie die "fi delen Opas" unter Werner Dörr traten beim Gästeabend auf. Uferfest und Altpapiersammlung konnten durchgeführt werden, wobei besonders die Jugendlichen von Turnen, Leichtathletik und Handball die Durchführung der Papiersammlung ermöglichten. Der Bunte Abend mit großteils professionellen Programmpunkten war nach Ansicht des neuen Vorstandes die beste Werbung für den Verein. Bei einer Turnratsitzung 1991 stellte Ralph Seubert erneut fest, dass nur mit Hilfe der Papiersammlungen und den Uferfesteinnahmen der laufende Betrieb finanziert werden konnte (ca. 34 000,-- DM). Für die Zukunft sollten die Kosten stärker auf alle Mitglieder verteilt werden und eine Beitragserhöhung etwas mehr Sicherheit bei den Einnahmen bringen.
Die Turnerinnen und Turner zeigten beim Sonntagsnachmittagsprogramm des Uferfestes Pyramiden und eine "Ulknummer" als Tourist am Reck, sowie zwei Tanzvariationen. Im Herbst wur -den traditionell die Vereinsmeisterschaften des Kinderturnens unter Regie von Ilse Baer durchgeführt, und das Nikolausturnen war mit einem ansprechenden Programm und vollem Hause ein großer Erfolg. 1992 hatte der TV02 nun 90 wechselvolle Jahre und bewegte Zeiten überstanden. Zum zweiten Mal seit Bestehen des Vereins fand unter der Regie des TV02 das Bezirks-Kinderturnfest in Langenargen statt. Mit zwei 1., zwei 2. und drei 3. Plätzen waren die TV02-Kinder sehr erfolgreich. Im Rathaus zeigten alle Abteilungen anlässlich des "kleinen Jubiläums" eine Ausstellung in Bildern, Dokumenten und historischen Gegenständen. Adolf Jäger, von 1955 bis 1970 erster Vorsitzender, wurde zum Ehrenvorstand ernannt.

90 972

Der Bunte Abend wurde zum Höhepunkt im Jubiläumsjahr. Trotz Stresses bei dessen Vorbereitung konnte dann auch die Kinder-Nikolausfeier in gewohnt großem Rahmen der Turn- und Festhalle mit Bewirtung stattfinden. Die Einnahmen bei der Papiersammlung betrugen 12 089,-- DM. 1993 forderte die Tischtennis-Abteilung weiteren Hallenplatz. Probleme beim Verteilen des Hallenraumes entstanden immer dann, wenn Gruppen wuchsen, andere aber schrumpften oder stagnierten. Keine Abteilung wollte jedoch von ihren Hallenzeiten abgeben. So bedurfte es großen Geschickes von Vorstand und Turnrat, den Wünschen gerecht zu werden. Die aktiven Gerätturner waren an einem Leistungshöhepunkt angelangt und in der Spitzengruppe des Turngaues angekommen. Auch die anderen Abteilungen leisteten ein großes Pensum an ehrenamtlicher Arbeit. Die Handballer führten ihr 11. Internationales Jugendturnier im Sportzentrum mit 900 Teilnehmern durch. Die Volleyballer richteten ein Freiluft-Mixed- Turnier auf dem Sportplatz in Oberdorf aus. Auch Leichtathleten und Tischtennis waren mit besonderen Anlässen über den normalen Trainingsbetrieb hinaus gut ausgelastet.
Die Mitgliederzahl des TV02 lag stabil bei 1000. 40 Übungsleiter und Trainer standen nun bereits im Dienst des TV02. Sie erhielten eine geringfügige Aufwandsentschädigung. Übungsleitermangel, der sich in den letzten Jahren beim Schülerturner zeigt, war auch in diesem Jahr nur durch das Zusammenlegen von Gruppen zu meistern. Trotz der immer wieder auftretenden Probleme in den Abteilungen, ausscheidende TrainerInnen zu ersetzen, gelang dies zumeist doch noch. . Bei der Papiersammlung kam mit 18 087,-- DM das bisher zweithöchste Ergebnis zusammen. 1994 fand in Hamburg das erste gesamtdeutsche Turnfest nach der Vereinigung von Ost und West statt. Zwölf Turnerinnen und Turner fuhren an die Alster und erlebten eine sportlich und kulturell ausgefüllte Woche. Im Turnrat wurden bisher alle Finanzierungsanträge einzeln und demokratisch behandelt. Dieses zeitaufwendige Verfahren änderte Vorstand Ralph Seubert, indem er eine Abteilungsbudgetierung einführte. So konnten die Abteilungen selbst über die Standardausgaben verfügen. Abgerechnet wurde weiterhin über die zentrale Vereinskasse, und Sonderausgaben mussten auch weiterhin vom Turnrat genehmigt werden. Wegen des Überangebotes am Altpapiermarkt und der daraus folgenden Null-DM-Abnahme konnte nur noch mit einem Zuschuss des Landkreises gerechnet werden (3802,-- DM). Die Aktion musste schließlich eingestellt werden.

90 973

Die Tischtennisabteilung feierte 1995 ihr 40jähriges Bestehen. Die Verantwortlichen der Abteilung mit Reinhold Kurz an der Spitze richteten im Jubiläumsjahr mehrere Veranstaltungen aus und gaben eine Festschrift heraus. Das 60jährige Bestehen des Sport-clubs der Langenargener Partner-stadt Bois le Roi veranlasste eine 40köpfige Delegation des TV02 zu einem Besuch. Die Gymnastik- Damen von Rosi Christ und die gemischte Turnergruppe setzten beim Gala-Abend mit dem Titel "Musik und Akrobatik" durch ihre Auftritte einen glanzvollen Höhepunkt. Ehre, wem Ehre gebührt, hieß es auch wieder 1996. Beim Bunten Abend wurden zwei Mitarbeiterinnen geehrt, die lange Jahre als Übungsleiterinnen tätig waren und ihr Amt nun aufgaben: Lydia Behrendt seit 1966 und Moni Dörr seit 1978. Größere Ausgaben standen an. In der kleinen Turnhalle sollte der Geräteraum erneut erweitert werden, damit wenigstens die Halle für die sportlichen Aktivitäten frei blieb und nicht als Ersatzgeräteraum mitbenutzt werden musste. Die Gemeinde gab dafür "grünes Licht" und stellte einen Zuschuss in Aussicht. Den Löwenanteil hatte aber der TV02 zu tragen. Weil die Beitragseinnahmen immer noch nicht die Ausgaben deckten, musste bei der Hauptversammlung 1997 noch eine Beitragserhöhung durchgesetzt werden. Nach 7 Jahren als 1. Vorsitzender trat Ralph Seubert ab. Nachfolger wurde Dr. Gustav Wagner. Das Landesturnfest Ulm wurde hauptsächlich vom Langenargener Nachwuchs der Abteilung Turnen besucht und dieser mit bereits sehr guten Platzierungen belohnt. 

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen